29.11.2018 Wetterauer Zeitung: „6:0 Sätze, sechs Punkte“

Zwei Spiele, 6:0 Sätze, sechs Punkte! Die Frauen des Volleyball-Drittligisten SSC Bad Vilbel konnten am Wochenende 3:0-Erfolge gegen den Bundesstützpunkt aus Stuttgart sowie gegen Villingen feiern. »Wir hatten uns mindestens vier Punkte vorgenommen, und jetzt ist die Maximalausbeute von sechs Punkten und 6:0-Sätzen herausgekommen – mehr geht nicht. Ich kann nur meinen Hut vorm Team ziehen. Die Mannschaft hat sich in den letzten Wochen im Training stark verbessert und bringt jetzt die PS auf die Straße und dies vor allen Dingen auch in den engen Spielsituationen«, resümierte Trainer Christoph Haase. Weiterlesen

26.11.2018 FNP: „Tulpen gedeihen prächtig“

So schnell kann’s gehen: Vor kurzem ließen die Tulpen tabellarisch noch die Köpfe hängen. Seit dem Wochenende blühen sie in allen Farben auf.

Gleich zwei schwere Heimspiele standen am Wochenende den „Tulpen“, der 1. Damenmannschaft des SSC Bad Vilbel in der 3. Volleyball-Liga Süd ins Haus – samstags gegen das Bundesstützpunkt aus Stuttgart, gestern dann gegen den TV Villingen.

Ausgelassene Stimmung bei den Volleyballdamen des SSC Bad Vilbel. Durch Siege über Stuttgart und Villingen schob sich das Tulpenteam auf Rang 5.

SSC Damen 3: Sieg verschlafen

Gegen jung-dynamische Mädels von der TG Bad Soden Volleyball V hatten wir heute zu wenig entgegen zu setzen.
Nach einem recht deutlichen 16:25 im ersten Satz, konnten wir den zweiten Satz zwar etwas offener bis 19:18 gestalten. Kleinigkeiten machen den Unterschied (21:25).
Anders im dritten Durchgang: Druckvollere Aufschläge, engagierte Abwehr und etwas nachlassende Konsequenz auf der Gegenseite bescherten uns einen dominanten dritten Satz, gegen dessen Ende wir es aber noch mal knapp werden ließen, bis Verena longline das 25:23 einhämmerte.
Im vierten Durchgang war ähnlich viel drin, aber wir verloren auf den letzten Metern die Konzentration und verloren knapp und unglücklich 22:25.
Mund abputze, zwei Wochen hart trainieren und dann gegen Bommersheim III und erneut Soden V mit Selbstvertrauen beim Heimspieltag am 2.Advent punkten.

17.11.18 D2: Heimsieg in der 99. Minute

Heimsieg – Die entscheidende 99. Minute
Nach zwei Wochenenden Spielpause war die Spannung und Vorfreude vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten, den TSV Auerbach groß. Es galt den Schwung aus dem Sieg des letzten Spiels mit zu nehmen, um weiter Punkte sammeln zu können. Trotz Respekts vor der Leistung des Gegnerteams hatten sich die Damen II des SSC Bad Vilbel schon in den letzten Trainingseinheiten auf ihre eigenen Stärken und taktische Herangehensweise fokussiert.
So startete das Team des SSC am Samstagabend mit Laura Schulz und Lina Djouiai über den Außenangriff, mit Ruth Wagner und Marie Nerreter über den Mittelblock, mit Natascha Raisig über Diagonal, mit Daniela Fritsch im Zuspiel und mit Lilia Heinrich als Libera in den ersten Satz.
Eine Aufschlagserie von Lina und gute Stimmung auf dem Feld sowie am Rand führten zur schnellen Führung von 6:1. Die Damen des TSV Auerbach schienen überrumpelt und brauchten einige Zeit, um wach zu werden. Doch dann kämpften sie sich Punkt für Punkt wieder ran, sodass es gegen Ende des Satzes bei einem Stand von 20:21 noch einmal knapp wurde. Mit einem Stand von 25:21 konnte der erste Satz aber auf das Konto der Bad Vilbelerinnen verbucht werden.
Der zweite Satz verlief ähnlich wie der erste mit einer frühen Führung von 8:2 und einer Aufholjagd des gegnerischen Teams, welches auf 16:16 aufholen konnte. Hier wurde Linda Feil eingewechselt, um frischen Wind aufs Feld zu bringen. Über die ersten zwei Sätze hinweg konnten besonders über den Außenangriff und Diagonal druckvolle Angriffe in der Feldmitte und an den Seitenlinien platziert werden, welche maßgeblich auch zum Gewinn des zweiten Satzes mit 25:23 beitrugen.
Im dritten Satz lieferten sich beide Teams ein knappes Kopf an Kopf Rennen, in dem das Team des TSV Auerbach schlussendlich komplett ins Spiel fand. Souverän konnten sie ihre Angreiferinnen auf allen Positionen einsetzen und forderten den SSC Block immer wieder enorm heraus. Dem konnte auch die ausgezeichnete Blockarbeit der Vilbeler Zuspielerin Dani F. (1,63!) , die mehrere Blockduelle für sich entscheiden konnte, nicht immer etwas entgegensetzen ;). So ging der dritte Satz trotz der Einwechslungen von Linda Feil, Deborah Rohr und Daniela Heyer leider mit einem 22:25 an die Gegnerinnen verloren.
Der Überschwung der ersten zwei Sätze wurde nun mit der bitteren Realität des dritten Satzes konfrontiert: Es galt, alle Eigenfehler des dritten Satzes auszuräumen, um drei Punkte einsacken zu können und keine Punkte zu verschenken. Mit der gleichen Startaufstellung wie in den ersten drei Sätzen startete der vierte Satz. Doch auch im vierten Satz konnte keines der beiden Teams einen klaren Vorsprung für sich erzielen. Wie auch schon im dritten Satz schlichen sich eine höhere Quote an Eigenfehlern und Phasen der Unsicherheit ein. Dennoch konnten über druckvolle Angriffe und einige Blocks immer wieder Punkte erkämpft werden, sodass die Vilbeler Damen am Ende des vierten Satzes schließlich den Match Ball mit 24:23 auf ihrer Seite hatten. Zumindest am Feldrand war die Spannung zu hoch, um noch hinzuschauen als Dani H. mit ihrem stählernen Aufschlag eingewechselt wurde, um das Spiel zu entscheiden. Eine Auszeit des TSV Auerbach sollte ihre Nerven wohl aus der Ruhe bringen. Aber nicht mit Dani! Auch ihre Nerven scheinen aus Stahl zu sein: und so verwandelte sie den 25. Punkt des vierten Satzes in der 99. Minute in einen direkten Aufschlagpunkt und ist somit wohl für alle die Heldin des Spiels!
Überglücklich überfielen alle sie und feierten den Sieg nach einem spannenden Spiel gegen den TSV Auerbach.
Für die Damen des SSC Bad Vilbel 2 spielten: Andrea Craatz, Lina Djouiai, Linda Feil, Daniela Fritsch, Lilia Heinrich, Daniela Heyer, Marie Nerreter, Natascha Raisig, Deborah Rohr, Laura Schulz, Ruth Wagner, Katharina Weislogel

05.11.2018: Spielbericht aus Bad Sodener Sicht

Keine Punkte für die Damen I im Derby gegen Bad Vilbel

3. Liga TG Bad Soden Damen I vs. SSC Bad Vilbel 1:3 (21:25; 20:25; 25:17; 24:26)

Beim siebten Spieltag in der 3. Liga konnten die Damen I am Samstagabend vor heimischer Kulisse im Derby gegen Bad Vilbel keine Punkte mitnehmen. Mit 21:25, 20:25, 25:17 und 24:26 gingen die Bad Vilbeler nach 4 Sätzen als Sieger aus der Begegnung hervor.
Mit 13 Spielerinnen startete das Team von Andreas Meusel um 19:00 motiviert in ihr drittes Heimspiel und wollte den ersten Sieg zu Hause einholen. Zu Beginn spielte die Mannschaft um Zuspielerin Jennifer Burda verhalten. Insbesondere Schwierigkeiten in der Annahme führten dazu, dass Bad Vilbel schnell einen Vorsprung mit 6:13 erreichte und auf 13:20 ausbauen konnte. Mit einer tollen Aufschlagserie von der zuvor eingewechselten Zuspielerin Hannah Gürsching konnte das Team auf 19 Punkte aufholen. Doch Bad Vilbel ließ sich den Satzgewinn nicht mehr nehmen. Der erste Satz endete mit 21:25. Auch im zweiten Satz fand Bad Soden nicht konstant ins Spiel. Paula Gürsching, Linda Bergmann und die eingewechselte Franziska Koob versuchten über Außen, Stefanie Riege und Anna Koptyeva über Diagonal zu punkten. Die Liberas Carolin Kämtner und Catalin Richter stabilisierten im Wechsel die Annahme. Doch auch der zweite Satz ging mit 20:25 an Bad Vilbel. Trainer Andreas Meusel beabsichtigte mit Spielerwechseln immer wieder die Stärken der Mannschaft herauszuarbeiten, was im dritten Satz endlich gelang. Anna Kunstmann startete diesmal über Diagonal. Bei einem Rückstand von 6:12 wurden Hannah Gürsching im Zuspiel und Anna Koptyeva über Diagonal eingewechselt. Bad Soden arbeitete sich mit 14:13 an die Gegner heran. Mit guten Angriffsaktionen und konsequenter Blockarbeit von Angela Martin und Ada Braun konnten die Gegner unter Druck gesetzt werden. Der vierte Satz ging auf das Konto der Sodenerinnen mit 25:17. Im vierten Satz startete Bad Soden mit viel Selbstbewusstsein. Mit einer Führung von 11:3 sah es danach aus, dass mit dem vorherigen Satzgewinn die Wende eingeleitet worden war. Leider konnte die Führung jedoch nicht gehalten werden. Bad Vilbel glich aus und sicherte sich am Ende knapp mit 24:26 den Satz und damit auch den Spielgewinn.

05.11.2018 FNP: „Tulpen mit Dornen: Gibt’s nicht? Gibt es!“

Der Verlust des dritten Satzes lässt die Schützlinge von SSC-Trainer Christoph Haase kalt. Anna Laschewski sticht aus einer starken Mannschaft noch heraus.

Weiter bergauf geht es mit den Volleyball-Damen des SSC Bad Vilbel in der Dritten Liga Süd. Die Mannschaft von Trainer Christoph Haase setzte sich bei der TG Bad Soden mit 3:1 (25:21, 25:20, 17:25, 26:24) durch und rückte innerhalb des Elferfeldes auf Rang acht vor.

Bejubeln ihren nächsten Erfolgsstreich in der Dritten Liga Süd: die „Volleyball-Tulpen“ des SSC Bad Vilbel.

Das neu formierte TG-Team von Andi Meusel ging trotz der Niederlage im Pokalspiel als leichter Favorit ins Derby. „Bei unserem Pokalsieg fehlten auf Sodener Seite bis zu vier Spielerinnen des jetzigen Stammteams und Bad Soden ist ein sehr erfolgreicher Start in der Liga geglückt; wir waren also gewarnt“, meinte Bad Vilbels Kotrainer Götz Steinfeld vor dem Spiel. Weiterlesen