31.10.2018 Wetterauer Zeitung: „Balsam für die Seele“

Die Damen des SSC Bad Vilbel landeten am Samstag in der 3. Volleyball-Liga Süd einen 3:1-Erfolg über den VfR Umkirch und feierten damit den ersten Sieg im vierten Spiel. Der SSC musste auf die erkrankte Elena Jaß verzichten, trat aber ansonsten in voller Besetzung an.

Es gelang ein Blitzstart, während Umkirch zunächst überhaupt nicht ins Spiel fand. Die Tulpen zeigten die bisher stärkste Saisonleistung und spielten druckvoll. Catherine Thornton sorgte mit ihren Aufschlägen für das 4:0. Nach einer starken Serie von Kapitänin Anna Laschewski führte man mit 12:3. Franziska Wilhelm setzte immer wieder gekonnt Stefanie Freund im Einbeiner-Angriff ein, und die Annahme und Abwehr um Libero Jacqueline Pfeiffer wuchsen über sich hinaus und gruben nahezu jeden Angriffsball vom Umkirch aus, bis es 25:8 hieß.

Christoph Haase brachte nun Christina Jadatz auf der Mittelblockposition. Nun spielte Umkirch vor allen Dingen in den Elementen Aufschlag und Abwehr stärker auf, und es entwickelte sich eine ausgeglichene Abwehrschlacht, in der sich kein Team absetzen konnte. Am Ende hieß es 25:23 für starke Gäste, die gerade in der Schlussphase fehlerfrei spielten. Im dritten Satz drehten dann besonders Jeannette Pfeiffer im Aufschlag und Catherine Thornton im Angriff auf. Ein Ass nach dem anderen schlug Jeannette Pfeiffer zur zwischenzeitlichen 13:6-Führung, und Thornton punktete fast nach Belieben. 25:18 gewann man Satz drei.

In Durchgang vier packte Umkirch in der Abwehr eine Schippe drauf, kein erster Angriff des SSC war von Erfolg gekrönt. Amelie Krimphoff kam für Vanessa Karach und steuerte zwei Asse bei. Jacqueline Garski verwandelte drei Kombinationsangriffe in Folge, doch Umkirch kam fast immer wieder zurück. Beim 25:23 war der Deckel aber drauf. – SSC Bad Vilbel: Franziska Wilhelm, Jacqueline Garski, Jacqueline Pfeiffer, Anna Laschewski, Stefanie Freund, Christina Jadatz, Vanessa Karach, Jeannette Pfeiffer, Catherine Thornton, Amelie Krimphoff.