21.11.2017 Wetterauer Zeitung: „Bad Vilbel ärgert Favoriten“

Die Drittliga-Volleyballerinnen des SSC Bad Vilbel haben beim VC Wiesbaden II eine 1:3-Niederlage hinnehmen müssen. Gegen die favorisierten Landeshauptstädter hielten die Brunnenstädterinnen überraschend lange gut mit und hätten einen Punktgewinn verdient gehabt. »Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf keineswegs wider«, ärgerte sich SSC-Trainer Christoph Haase und fügte hinzu: »Nun blicken wir zuversichtlich unserem nächsten Heimspiel gegen Stuttgart entgegen.«

Wiesbaden spielte zu Beginn stark auf und setzte den SSC mit guten Aufschlägen sofort unter Druck. Eine durchwachsene Annahme machte es den »Tulpen« schwer, selbst zu Punkten zu kommen. Dann fasste sich Kapitänin Julia Schwarzlose ein Herz und hatte mit starken Aufschlägen großen Anteil daran, dass Bad Vilbel nach einem 8:12-Rückstand mit 14:12 in Führung ging. Fortan entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der die Gäste den ersten Satz mit 26:24 für sich entschieden. Auch im zweiten Durchgang wussten die Haase-Schützlinge zu überzeugen. Immer wieder erkämpfte sich der SSC gute Chancen und schlug daraus konsequent Kapital. Wiesbaden scheiterte ein ums andere Mal am Block von Rebekka Engelke oder am Bad Vilbeler Abwehrriegel um Libera Katrin Hultsch. Trotzdem gewannen die Landeshauptstädterinnen den zweiten Durchgang knapp mit 25:23. Im dritten Satz erhöhte Wiesbaden den Druck und ließ seine Klasse einige Male aufblitzen. Mit platzierten Aufschlägen beeindruckten die Gastgeberinnen die Brunnenstädterinnen und sicherten sich den dritten Durchgang souverän mit 25:18.

Mit breiter Brust gingen die »Tulpen« in den vierten Satz, in dem die Zuschauer eine wiedererstarke Bad Vilbeler Mannschaft zu sehen bekamen. Beim Stand von 24:22 waren die Gäste drauf und dran, dem Spiel eine Wende zu geben. Doch dann zeigten sie Nerven, was Wiesbaden bestrafte, einen hochdramatischen Durchgang mit 31:29 gewann und somit das Match für sich entschied.

SSC Bad Vilbel: Pfeiffer, Schwarzlose, Drewes, Engelke, Pezer, Koob, Laschewski, Wolf, Garski, Thornton, Hultsch.