20.10.2020 Wetterauer Zeitung: „SSC Bad Vilbel: Gekämpft, aber nicht gepunktet“

Auch der SSC Bad Vilbel hat es nicht geschafft. Gegen den weiterhin ungeschlagenen TSV GA Stuttgart mussten sich die „Tulpen“ in der 3. Volleyball-Liga Süd mit 1:3 (15:25, 25:16, 21:25, 22:25) geschlagen geben.
„Meine Mädels hätten sich heute schon einen Punkt verdient gehabt. Wir haben nicht unser bestes Spiel gezeigt, aber das Kämpferherz war da, und Stuttgart hat tollen Volleyball gezeigt. Schade, dass keine Zuschauer das sehen konnten“, sagte SSC-Trainer Christoph Hasse über ein Spiel, dass ohne Publikum und unter strengsten Hygiene-Richtlinien ausgetragen wurde. Die Gäste aus Stuttgart starten fulminant in das Spiel und hatten sich zügig eine 10:6-Führung herausgespielt. Die SSC-Damen hatten große Schwierigkeiten mit den Aufschlägen der Gäste, entsprechend wurde der Rückstand im ersten Durchgang immer deutlicher. Beim 13:21 war der Satz schon entschieden.

Bad Vilbel nutzte die verbleibenden Punkte, um sich mit den Einwechslungen von Amelie Krimphoff für Vanessa Stricker und Katharina Friedrich für Ruth Wagner für den zweiten Satz zu präparieren. Das funktionierte gut, denn nun agierten die Tulpen wie ausgewechselt. Krimphoff schlug ein Ass nach dem anderen, mit 4:1 hatte sich der SSC erstmals abgesetzt. Doch Stuttgart kämpfte sich wieder heran, insbesondere Julia Schäfer bekamen die Bad Vilbelerinnen nicht in den Griff. Beim Stand von 12:12 kam allerdings Krimphoff wieder zum Aufschlag und führte ihre Mannschaft zu sechs Punkten in Serie. Diesen Vorsprung brachten die Tulpen ins Ziel.

 

Allerdings hatten nun auch die Gäste beim Aufschlag die richtige Einstellung gefunden und nutzten die Annahmeprobleme beim SSC gnadenlos aus. Der Start in den dritten Durchgang misslang völlig (1:6). Über die Stationen 5:11 und 11:18 schien der Satz einen klaren Ausgang zu nehmen. Allerdings hatte SSC-Kapitänin Anna Laschewski etwas dagegen und verkürzte mit einer Aufschlagserie auf 16:19. Mehr war jedoch nicht drin, Stuttgart gewann den dritten Satz mit 25:21

 

Ein Punktgewinn war für die SSC-Damen aber noch in Reichweite. Beide Teams lagen im vierten Durchgang gleichauf, dann gerieten die Tulpen zwei Punkte in Rückstand (13:15). Dieser Abstand blieb bis zum Satzende konstant, am Ende macht die ehemalige Erstligaspielerin Schäfer für die Gäste den Unterschied aus. Das 22:25 aus Bad Vilbeler Sicht war gleichbedeutend mit einer 1:3-Niederlage. „Stuttgart hat wirklich stark gespielt. Leider konnten wir den hohen Aufschlagsdruck ab Satz zwei nicht über die gesamte Spiellänge beibehalten, sonst hätten wir Stuttgart sicherlich in den Tiebreak zwingen können“, sagte Krimphoff.

Am Samstag geht es für die Tulpen aus der Brunnenstadt nach Ulm (19 Uhr).-

SSC Bad Vilbel: Stock, Krimphoff, Friedrich, Kastner, Laschewski, Klein, Lotz, Schwarzlose, Stricker, Freund, Wagner, Grutzeck, Feil.

13.10.2020 Wetterauer Zeitung: „Erster Dämpfer“

(pm). Die Drittliga-Frauen des SSC Bad Vilbel haben bei ihrem ersten Auswärtsspiel der Volleyballsaison ihre erste Niederlage kassiert. Beim ambitionierten VC Offenburg unterlagen die „Tulpen“ vor 100 zugelassenen Zuschauern mit 1:3 (20:25, 14:25, 25:21, 17:25).

 

Ohne Trainer Christoph Haase, Zuspielerin Julia Schwarzlose und Mittelblockerin Katharina Friedrich, die alle privat verhindert waren, dafür mit „Ersatzcoach“ Götz Steinfeld, fand das SSC-Team gut in die Partie, hatte allerdings über die gesamte Dauer mit kleineren Absprachefehlern zu kämpfen. Bei einer 19:16-Führung im ersten Satz brachten die Hausherrinnen dann zwei Aufschlagserien durch, während es Bad Vilbel nicht gelang, die Fehler in der Annahme abzustellen, sodass Offenburg den ersten Durchgang mit 25:20 gewann.

Zu viele Fehler
Im zweiten Durchgang versuchten die Brunnenstädterinnen mehr Druck im Aufschlag zu erzeugen, wechselten bereits beim 4:6, doch die Fehlerquote bei eigener Angabe war zu hoch, zwar sorgte die beim Stand von 8:14 zusätzlich eingewechselte Lisa Stock mit einigen guten Angriffen am Block für Lichtblicke, doch letztlich ging der Durchgang mit 25:14 deutlich an die Gastgeberinnen.
Mit runderneuerter Aufstellung ging es in den dritten Durchgang, in dem vor allem Paula Kastner gut ins Spiel fand und starke Blocks setzen konnte. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem Anna Laschewski eine Aufschlagsserie von vier Punkten hinlegte, während auch die Abwehr der Tulpen nun aufmerksamer war und die etwas nervös werdenden Offenburgerinnen zu Fehler zwingen konnte. Auch Stock setzte im Angriff Akzente. Die Folge: Die Tulpen gewannen Durchgang drei mit 25:21 und erzwangen den vierten Satz.
Dieser war lange offen, doch die SSClerinnen nutzten ihre Chancen nicht, verpassten es etwa beim Stand von 14:17, wieder ins Spiel zu kommen. Letztlich gewann der Aspirant auf den Aufstieg in die 2. Liga den vierten Satz mit 25:17 und damit das Spiel, während Bad Vilbel, bei der Stock als beste Spielerin der Partie ausgezeichnet wurde, im dritten Saisonspiel die erste Niederlage kassierte und damit auf Rang drei der Tabelle abrutscht. „Wir müssen lernen, in den wichtigen Situationen auf dem Feld ruhiger zu werden, um die nötigen Sätze, in denen wir klar führen, auch nach Hause zu bringen“, sagte SSC-Kapitänin Anna Laschewski nach der Partie – und kündigte an: „Das wollen wir am Wochenende gegen den TSV GA Stuttgart zeigen.“ Am Sonntag (15 Uhr) empfangen die „Tulpen“ den noch ungeschlagenen Rangzweiten in eigener Halle, wo weiter keine Zuschauer zugelassen sind.

SSC Bad Vilbel: Klein , Stricker, Freund, Laschewski, Krimphof, Grutzeck, Kastner, Stock, Wagner, Feil, Gruchot

Damen II: Niederlage im Tie-Break

Am Sonntag, den 27.09.20, hatten die Damen 2 des SSC Bad Vilbel gegen die 1. Damen der Eintracht Wiesbaden ihr erstes Auswärtsspiel der Saison. Julia Vietheer erklärte sich im Vorfeld des Spieltags bereit auf der für sie unbekannten Position des Trainers auszuhelfen. Sie konnte auf einen vollen Kader von 12 Spielerinnen zurückgreifen.

Die Aufstellung der Damen 2 begann mit Libera Nena Kojadinovic, im Zuspiel Pia Nau, über Diagonal Hannah Knopp, im Außenangriff Kate Taylor und Deborah Rohr sowie im Mittelblock Lisa Hornung und Katharina Weislogel. Weiterlesen

25.09.2020 Wetterauer Zeitung: „Tabellenführer-Tulpen“

(pm). Starker Auftakt der Tulpen in der 3. Volleyball-Liga Süd. Die Damen des SSC Bad Vilbel haben ihr Heimspiel gegen den USC Konstanz mit 3:1 (25:23, 25:23, 21:25, 25:15) gewonnen und nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel die Tabellenführung übernommen. „Kompliment an mein Team – wir mussten heute unsere beste Leistung zeigen, um gegen einen so starken Aufsteiger wie Konstanz alle Punkte in Bad Vilbel halten zu können“, sagte SSC-Trainer Christoph Haase. Der Gast vom Bodensee ist zwar Aufsteiger, punktete aber bereits gegen Titelfavorit Sinsheim und hat mit der ehemaligen Nationalspielerin Lina Hummel und Beachvolleyballprofi Leonie Welsch Hochkaräter im Kader. Bad Vilbel musste auf Paula Kastner, Linda Feil und Lilia Gruchot verzichten.
Zu Beginn sorgten starke Sprungaufschläge von Stefanie Freund für eine 6:2-Führung der Tulpen. Konstanz spielte danach aber seine Angriffsstärke aus – insbesondere Lina Hummel punktete pausenlos. Beim Stand von 9:13 aus Bad Vilbeler Sicht im ersten Satz kamen Noemie Klein für Julia Schwarzlose im Zuspiel und Ruth Grutzeck für Anna Laschewski auf der Diagonalposition. Die Wechsel fruchteten sofort, sodass mit einigen kleinen Aufschlagsserien von Grutzeck und Katharina Friedrich der Satz mit 25:23 gewonnen wurde. Der SSC blieb zwar auch in Satz zwei am Drücker, doch Konstanz brannte das größere Feuerwerk ab. Abermals lagen die Tulpen zwischenzeitlich mit 9:13 in Rückstand, beim 16:21 schien der Satz schon verloren. Nun kamen Schwarzlose und Diagonalangreiferin Laschewski zurück ins Spiel, und wieder bewies Trainer Haase das richtige Händchen. Lisa Stock legte mit fünf starken Aufschlägen in Folge den Grundstein und plötzlich funktionierte wieder jedes einzelne Element, insbesondere die Blockarbeit von Vanessa Stricker und Katharina Friedrich lies Konstanz kurzzeitig verzweifeln. Mit 25:23 ging der zweite Durchgang doch noch an Bad Vilbel. In Satz drei hatte Bad Vilbel das Spiel lange im Griff, Konstanz wollte sich jedoch nicht geschlagen geben und kämpfte bärenstark um jeden Punkt. Lina Hummel brachte den SSC mit starken Aufschlägen etwas aus dem Konzept und erzielte vier Punkte in Folge zum 23:19. Wenig später war der Satz beim 25:21 für Konstanz entschieden. Der SSC wollte unbedingt drei Punkte und so zeigte man im vierten Satz eine souveräne Teamleistung mit Aufschlagsserien von Laschewski, Stricker und Friedrich. Kapitänin Laschewski hatte im letzten Satz eine Angriffsquote von beinahe 100 Prozent, der Satz ging mit 25:15 an die Tulpen, gleichbedeutend mit dem zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel und der Spitzenposition in der Tabelle. „Es hat so viel Spaß gemacht. Jeder einzelne im Team hat heute gezeigt, was er kann, und dass wir nur als Team stark sind. Der Sieg war hart erarbeitet“, sagte Julia Schwarzlose.

SSC Bad Vilbel (v. l. n. r.): Trainer Christoph Haase, Katharina Friedrich, Amelie Krimphoff, Ruth Wagner, Lisa Stock, Stefanie Freund, Ruth Grutzeck, Lilia Gruchot, Noemie Klein, Vanessa Stricker, Yasmin Lotz, Anna Laschewski (Kapitän), Julia Schwarzlose, Co-Trainer

Hier geht es zum Bericht vom USC Konstanz: https://usc-konstanz.de/usc-konstanz-belohnt-sich-fuer-gute-leistung-nicht-mit-punkten/

Nach einer kurzen Pause treten die Tulpen am 10. Oktober beim ambitionierten VC Offenburg (18 Uhr) an.

Damen II: 4 Punkte aus dem ersten Spieltag

Die neue Saison hat begonnen und die Spielerinnen vom SSC Bad Vilbel starten diese Saison in der Landesliga Süd.
Das bedeutet, dass sie nun an Heimspieltagen immer zwei Mannschaften zu Gast haben werden.
Am Samstag den 19.09.2020 waren bei den Vilbelerinnen die Spielerinnen des ÜSC Wald-Michelbach und die Spielerinnen des VC Wiesbaden zu Gast.
Mitspielerin und Mannschaftskapitän Daniela Heyer unterstützte die Mannschaft im erstenSpiel als Trainerin, da die Vilbelerinnen leider noch keinen Trainer für diese Saison finden konnten. Das erste Spiel bestritten die SSC Damen gegen den Aufsteiger ÜSC Wald-Michelbach.
Es begannen in der Startaufstellung Daniela Fritsch im Zuspiel, Hannah Knopp auf der Diagonalposition, Lisa Hornung und Katharina Weislogel im Mittelblock, Laura Schulz und Deborah Rohr im Außenangriff und Nena Kojadinovic als Libera. Es galt die Spielerinnen des ÜSC Wald-Michelbach mit druckvollen Aufschlägen und gezielten Angriffen unter Druck zu setzen. Voller Motivation starteten die Vilbelerinnen in den ersten Satz und setzten das um, was sie besprochen hatten. Die platzierten Aufschläge und auch druckvollen Angriffe führten dazu, dass sie sich schnell einen Vorsprung erspielen konnten, was die Spielerinnen des ÜSC Wald-Michelbach auch nicht mehr aufholen konnten. So gewannen die Vilbelerinnen den ersten Satz mit 25:11.
In den zweiten Satz starteten die Vilbelerinnen nochmal mit der gleichen Aufstellung wie im Ersten. Jetzt war es wichtig die Konzentration hoch zu halten, um an die Leistung im ersten Satz anzuknüpfen. Das gelang den SSC Damen auch und in der Mitte des Satzes (16:10) kam Swetlana Lang für Katharina Weislogel aufs Feld und zeigte nachdem sie eine Saison aufgrund einer Verletzung pausieren musste super Leistungen auf dem Feld. Bei einem Spielstand von 22:11 kam Verena Schenk auf das Feld und die Vilbelerinnen gewannen den Satz souverän mit 25:12. Jetzt wollte man natürlich die 3 Punkte holen und den ersten Sieg nach Hause bringen. Die Spielerinnen, die im zweiten Satz eingewechselt wurden, starteten auch im dritten Satz.
Bei einem Spielstand von 15:8 kam Kate Taylor auf das Spielfeld für Laura Schulz. Auch sie spielte konstant und konzentriert. Durch durchweg druckvolle Angriffe, die aufgrund der guten Annahme- und Abwehrleistung der Vilbelerinnen möglich waren und auch platzierte Aufschläge machten es möglich, dass die Vilbelerinnen auch den dritten Satz deutlich mit 25:13 für sich entschieden und somit den ersten Heimsieg in der Saison sicherten.

Weiterlesen

Damen II: Kein erfolgreiches Wochenende

Die 2. Damen des SSC Bad Vilbel begrüßten am 29.02.20 die 1. Damenmannschaft des TG Rüsselsheim. Voller Zuversicht und Motivation starteten die Brunnenstädterinnen in das Spiel, denn das Spiel in der Hinrunde gegen den direkten Konkurrenten gewann man mit 3:0 und man holte aus dem letzten Spiel gegen TG Wehlheiden 2 Punkte.
 
Die Aufstellung der Damen 2 begann mit Libera Nena Kojadinovic, im Zuspiel Pia Nau, über Diagonal Kate Taylor, im Außenangriff  Andrea Craatz und Deborah Rohr sowie im Mittelblock Lisa Hornung und Katharina Weislogel. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen. Obwohl die Brunnenstädterinnen klar die technisch stärkere Mannschaft, vor allem im Zuspiel, war, konnten sie diesen Vorteil nicht für sich nutzen und mussten sich der TG Rüsselsheim mit 25:22 geschlagen geben.

Weiterlesen

Damen II: Hinten sticht die Biene

Faschingssonntag, 11 Uhr und die 2. Damen des SSC Bad Vilbels müssen zu dieser ungewohnten Uhrzeit ran. Dennoch mit voller Motivation und viel guter Laune starteten sie gegen die TG Wehlheiden die bislang auf dem 4. Platz der Tabelle stehen. Die Aufstellung der Damen begann mit Libera Nena Kojadinovic, im Zuspiel Pia Nau, über Diagonal Deborah Rohr, im Außenangriff  Andrea Craatz und Jeannette Pfeiffer sowie im Mittelblock Lisa Hornung und Katharina Weislogel. Das Spiel startete zunächst mit einer Schweigeminute, welche durch den hessischen Volleyballverband angeordnet wurde. Dieser Start war für beide Mannschaften ungewohnt und man musste danach erst einmal wieder seine Gedanken ordnen und sich auf das Spiel fokussieren. Weiterlesen

Damen II: SSC hat Nachsehen im Abstiegskampf

Voller Motivation und guter Vorsätze aufgrund der zufriedenstellenden Leistungen (trotz deutlicher Niederlagen in den letzten Spielen) und der Rückkehr unserer Libera Nena Kojadinovic starteten die Damen II des SSC Bad Vilbel am Samstag gegen den direktenKonkurrenten im Abstiegskampf  TG Naurod. Es starteten als Libera Nena Kojadinovic und Kate Taylor, im Zuspiel Pia Nau, über Diagonal Deborah Rohr, im Außenangriff  Andrea Craatz und Jeannette Pfeiffer sowie im Mittelblock Lisa Hornung und Katharina Weislogel. Weiterlesen