08.08.2018 FNP: „SSC Bad Vilbel: Eine Premiere, die Appetit auf mehr macht“

Ob die Trainer und Spielerinnen der „Tulpen“ oder die 13 teilnehmenden Kinder und Jugendlichen: Sie alle blicken auf kurzweilige zwei Tage zurück.

Es war das allererste Mal: Elf- bis 16-jährige Kinder und Jugendliche fanden sich dieser Tage zum ersten Volleyball-Feriencamp des SSC Bad Vilbel ein. Trotz der großen Hitze trainierten die 13 angemeldeten Teilnehmer/innen mit großer Begeisterung und Ausdauer zwei Tage im Sportzentrum Bad Vilbel. Acht Spielerinnen kamen vom SSC Bad Vilbel, zwei von der HTG Bad Homburg, zwei Spieler kamen aus Freigericht und einer von Eintracht Frankfurt.

Zwei Tage lang am Volleyball-Netz: Das Sommercamp des SSC Bad Vilbel hat allen riesigen Spaß bereitet.

 

 

Weiterlesen

11.07.2018 Wetterauer Zeitung: „Zwei Neue für den Tulpen-Kader“

Die Volleyball-Damen des SSC Bad Vilbel arbeiten weiter an ihrem Kader für das vierte Jahr in der Dritten Liga. Nun wurden eine Vertragsverlängerung und ein Neuzugang verkündet: Jacqueline Pfeiffer bleibt dem Verein aus dem Süden der Wetterau treu, wird in der neuen Saison aber auf der Position der Libera antreten. Franziska Wilhelm kommt als Zuspielerin vom Ligakonkurrenten Mainz-Bretzenheim.

Weiterlesen

10.07.2018 FNP: „„Tulpenstrauß“ erhält weiteren Zuwachs“

Die Mienen des Trainergespanns Christoph Haase/Götz Steinfeld hellen sich weiter auf. Für ihren neuen Kader stehen jetzt zwei weitere feste Größen fest.

Bad Vilbel. 

Der Kader für das vierte Jahr von SSC Bad Vilbels Damen in der Dritten Volleyball-Liga Süd wächst zwar langsamer als in den Vorjahren, aber das Trainerduo Christoph Haase/Götz Steinfeld ist optimistisch, dass sich bis zum Saisonstart der Zwölfer-Kader zusammengefunden und eingespielt hat.

Freut sich auf die neue Drittliga-Saison beim SSC Bad Vilbel: Zuspielerin Franziska Wilhelm.

Jetzt gab es Grund zur doppelten Freude bei den „Tulpen“ des SSC. Zum einen entschied sich Jacqueline Pfeiffer für ein weiteres Jahr in Bad Vilbel. Sie wird in der neuen Saison auf der Liberaposition antreten. Und im Zuspiel sagte auch Franziska Wilhelm fest für die neue Runde zu. Haase: „Wir freuen uns sehr über den Zuwachs auf der Zuspielposition, denn obwohl Franziska verletzungsbedingt in der vergangenen Saison in Mainz-Bretzenheim nur wenig zum Einsatz kam, bringt sie einiges an Erfahrung und Spielwitz als Zuspielerin mit und bildet mit Julia Schwarzlose ein tolles, sich ergänzendes Zuspielduo.“ Weiterlesen

09.06.2018 FNP: „„Tulpen“ und Rodheim auch 2018/19 Aushängeschilder“

Bad Vilbel. 

Die Drittliga-Damen des SSC Bad Vilbel und die Herren der SG Rodheim in der Regionalliga Südwest werden auch in der Saison 2018/19 die Aushängeschilder im heimischen Volleyballsport sein.

Jeannette Pfeiffer SSC Bad Vilbel

Die Bad Vilbeler „Tulpen“, wie das Team von Trainer Christoph Haase und seinem neuen „Co“ Götz Steinfeld (wir berichteten aktuell) genannt wird, bekommen es nach aktuellem Stand in der 3. Liga Süd mit folgenden Gegnern zu tun: Zweitliga-Absteiger TG Bad Soden, ferner TV Villingen, TV Lebach, SV Sinsheim, SV Karlsruhe-Beiertheim, dem via Sonderspielrecht mitwirkenden BSP MTV Stuttgart sowie mit den Aufsteigern VfR Umkirch (aus der Regionalliga Süd) und SSC Freisen (Regionalliga Südwest) und den beiden Nachrückern TSV Georgii-Allianz Stuttgart (aus der Regionalliga Süd), TGM Mainz-Gonsenheim (aus der Regionalliga Südwest).

Für die Männer der SG Rodheim geht es in der Regionalliga Südwest gegen Drittliga-Absteiger SG UNS (steht für TV Undenheim, SG Schornsheim, TV Nieder-Olm) Rheinhessen, ferner gegen Eintracht Frankfurt, TSV Speyer, TGM Mainz-Gonsenheim, SSG Langen, TV Feldkirchen, VSG Kassel/TG Wehlheiden sowie den Aufsteigern VC Lahnstein und SSC Vellmar.

06.06.2018 Wetterauer-Zeitung: „Verstärkung für Bad Vilbel“

Der Kader wächst: Volleyball-Drittligist SSC Bad Vilbel stehen aktuell neun Spielerinnen für die Saison 2018/19 zur Verfügung. Abgänge sind für die Brunnenstädter in diesem Sommer schwer zu kompensieren. Durch den Aufstieg von Wiesbaden und Waldgirmes in die 2. Bundesliga wird doch nach Verstärkungen gesucht, und auch Bad Soden, das mit dem neuen Trainerduo Pfeiffer/Meusel ambitioniert in die dritte Liga startet, sei für ehrgeizige Spielerinnen eine interessante Alternative, sagt Zuspielerin Julia Schwarzlose. Jetzt konnten drei Neuzugänge vorgestellt werden.

Elena Jaß (Leni) hat in der vergangenen Saison zunächst in Bad Soden im Zweitligateam gespielt, bevor sie aus beruflichen und privaten Gründen den Volleyball hintanstellen musste. Jetzt hat sich die 1,88 große Spielerin auf der Mittelblockposition dem SSC angeschlossen und wird nach dem Abschluss ihrer Bachelorarbeit in den regelmäßigen Trainingsbetrieb einsteigen.

Weiterlesen

06.06.2018 FNP: „Tulpenstrauß wird noch größer“

Elena Jaß, Steffi Freund und Amelie Krimphoff sowie Götz Steinfeld als neuer Co-Trainer: Willkommen an Bord! Das Team des Süd-Drittligisten wächst beständig.

Bad Vilbel. 

Nach dem dritten Probetraining war es so weit: Weitere „neue Tulpen“ schlossen sich Volleyballdamen des Drittbundesligisten SSC Bad Vilbel an. Somit wächst der Kader auf jetzt neun Spielerinnen an. Und auch an der Seitenlinie hat sich etwas getan.

 

Auf fast allen Positionen fehlten dem SSC nach den zahlreichen Abgängen – im Wesentlichen Spielerinnen, die in den volleyballerischen Ruhestand gingen – noch neue Teammitglieder. Die Suche gestaltete sich kompliziert. „Mit dem Aufstieg von Wiesbaden und Waldgirmes in die 2. Bundesliga wurden dort viele neue Spielerinnen gesucht. Und mit Bad Soden unter dem neuen Trainerduo Pfeiffer/Meusel, das in der 3. Liga mit dem Ziel startet, in zwei, drei Jahren wieder aufzusteigen, ist auch hier eine neue interessante Anlaufstelle für speziell junge Spielerinnen in der Region geschaffen worden“, kommentiert Bad Vilbels Zuspielerin Julia Schwarzlose. „Unsere drei Neuzugänge passen nicht nur spielerisch, sondern auch menschlich super ins Team“, freut sich Teamkollegin Anna Laschewski.

Weiterlesen